Wegen großer Schäden der 1967/68 erstellten Main-Donau-Kanalbrücke Dechsendorfer Damm auf der St2240 ist ein kompletter Neubau in Planung. Der Neubau soll stadtauswärts direkt links neben der vorhandenen Strassenbrücke erfolgen. Nach Fertigstellung soll dann die alte Betonbogenbrücke abgerissen werden. Eine Sanierung der vorhandenen Brücke ist lt. Staatlichem Bauamt nicht wirtschaftlich.
Das Staatliche Bauamt Nürnberg hat nun bei der Regierung von Mittelfranken für den Ersatzneubau der Brücke über den Main-Donau-Kanal (Staatsstraße 2240) sowie die Anlage eines straßenbegleitenden Geh- und Radweges im Bereich des Erlanger Stadtteils Dechsendorf die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beantragt. Durch die Baumaßnahme werden Anpassungen an der Ausfahrt Am Europakanal sowie an der Gemeindeverbindungsstraße Am Europakanal und am Anschluss der neuen Straßentrasse an die bestehende Staatsstraße erforderlich.

Der Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) liegt in der Zeit von Donnerstag, 27. Oktober, bis Montag, 28. November, im städtischen Amt für Stadtplanung und Mobilität (Gebbertstraße 1, 3. OG, Zimmer 334) während der Dienststunden zur allgemeinen Einsichtnahme aus.

In den umfangreichen Planungsunterlagen befindet sich auch eine Tabelle über den erwarteten Lärmpegel des Straßenverkehrs über die Brücke und die spezifischen Auswirkungen auf die Anwohner der Heiligenlohstraße und St. Johann.

Da alle prognostizierten Lärmwerte unterhalb der gesundheitsschädlichen Grenzwerte liegen, sind wohl bisher keinerlei Lärmschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Ersatzneubau geplant.

Quelle: https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/service/planfeststellung/unterlagen/pls_dechsendorf/index.html