Am Freitag, 13. Mai wurden im Foyer des Rathauses durch Oberbürgermeister Florian Janik verdiente Persönlichkeiten der Stadt für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Hierbei wurde der Alterlanger Hans Brehm für sein 50-jähriges Wirken als Feldgeschworener besonders geehrt.

Das Amt des Feldgeschworenen ist eine jahrhundertealte bayerische Tradition und geht zurück auf Zeiten und Verhältnisse, in denen noch keine exakten Vermessungen durchgeführt wurden. Hier hatte das Wort des alteingesessenen Feldgeschworenen Beweiskraft. Trotz moderner Vermessungsmethoden haben die Feldgeschworenen noch heute Bedeutung. Sie werden beispielsweise hinzugezogen, wenn neue Grenzen gezogen und Grenzsteine gesetzt werden müssen. Darüber hinaus sollen die Feldgeschworenen auf die Erhaltung der Grenzzeichen hinwirken und ihren Zustand überwachen.